Das Wort Sketchnotes leitet sich ab aus Sketch (Skizze) und Notes (Notizen) – Sketchnotes sind also visuelle Notizen, die aus einer Kombination von Text und Bildsprache bestehen.

Bei Sketchnotes geht’s weder um Kunst noch um eine detailgetreue Abbildung der Realität, sondern um die Visualisierung von Ideen und Informationen mit einfachen Mitteln.

Wozu sind Sketchnotes gut?

Visuelle Notizen…

  • helfen dabei, Informationen einfacher und länger im Gedächtnis zu verankern.
  • fördern die Bildung eines gemeinsamen Verständnisses in Diskussionen.
  • unterstützen dabei, Inhalte und Zusammenhänge verständlich zu machen.
  • verwandeln langweilige Notizen in besondere Notizen.
  • machen einfach Spaß.
  • kann wirklich jeder Mensch lernen!

Buchempfehlungen zum Thema Sketchnotes

Schluss mit Perfektionsdruck, ran an die Stifte und loskritzeln. Keine Sorge, das persönliche Bildvokabular wächst durch regelmäßige Übung ganz automatisch im Laufe der Zeit.

Und für den Anfang helfen vielleicht folgende Bücher:

Sketchnotes zum Schmunzeln gefällig?

Du möchtest ein paar meiner Sketchnotes sehen? Im Zuge des ersten Shutdowns letztes Jahr habe ich bei einer Instagram Challenge mitgemacht, um die Corona-Homeoffice-Situation in 26 humorvollen Bildern festzuhalten. Schau doch einfach mal rein.

Sketchnotes Homeoffice ABC

HomeOfficeAbisZ_F.jpg
HomeOfficeAbisZ_L.jpg
HomeOfficeAbisZ_Y.jpg