Der Seestern, ein Klassiker unter den Formaten für Retrospektiven. Schnell zu erklären, leicht zu verstehen – oder kurz gesagt: Ich mag dieses Format :-)

Retrospektive Starfish / Seestern

Ablauf

Die Teilnehmer blicken auf die letzte Iteration zurück und überlegen sich:

  • was beibehalten werden sollte. (Keep)
  • wovon mehr/weniger getan werden sollte. (Less/More)
  • was gänzlich aufhören sollte. (Stop)
  • welche neuen Ideen ausprobiert werden könnten. (Start)

Fazit

Mir gefällt die Unterteilung des Seesterns so gut, da es auch in der Realität oftmals kein ganz klares Ja/Nein gibt, sondern eher ein Jein. Genau das deckt der Seestern meiner Meinung nach gut ab durch die Verfeinerung in Less/More. Außerdem bin ich grundsätzlich auch ein Fan davon, explizit die Möglichkeit zu geben, darüber zu sprechen, was gut läuft und beibehalten werden sollte.

Übrigens: Das Format eignet sich auch gut für die Besprechung alter Maßnahmen.


Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch in deinen sozialen Netzwerken und/oder schreib mir dein Feedback per E-Mail.

Frau Lyoner