Eine einfache Möglichkeit für die erste Phase einer Retrospektive ist eine simple Zahlenskala.

Einstieg Retrospektive: Sag's mit einer Zahl

Ablauf

“Wenn ihr die letzte Iteration auf einer Skala von 1-10 bewerten müsstet, wobei 10 die perfekte Iteration darstellt, welche Zahl würdet ihr wählen und warum?”

Ich betone gerne – nicht nur bei diesem Format – dass es kein richtig oder falsch gibt und die Wahl aus dem Bauch heraus getroffen werden soll. Schließlich geht es dabei nicht um eine Wissenschaft, sondern nur darum, die vergangenen Wochen zu rekapitulieren.

Fazit

So eine Bewertungsskala eignet sich natürlich nicht nur für den Einstieg, sondern auch als schnelle Feedback-Skala am Ende der Retrospektive. In beiden Fällen sind die Anmerkungen das Relevante, nicht die Zahlen an sich.

Wenn’s mal schnell gehen muss, lässt sich so eine Skala übrigens auch ganz flott und spontan auf ein Whiteboard kritzeln.


Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch in deinen sozialen Netzwerken und/oder schreib mir dein Feedback per E-Mail.

Frau Lyoner